Von Xining durch Ost-Tibet: Berge, Tempel und Essen

Vor 5 Tagen oder waren es 6 habe ich Xining verlassen um nach Chengdu zu fahren. Der relativ direkte Weg führt mitten durch Ost-Tibet, Im Gegensatz zum Restlichen Tibet dürfen Ausländer hier auch ohne Genehmigung und Aufpasser reisen, begegnen tue ich hier dennoch äußert wenigen, bzw bislang genau 5. Franchesco einem Italiener der ebenfalls mit dem Rad unterwegs ist begegne ich dabei häufiger und wir fahren teilweise gemeinsam durch die Berge am Abend trennen sich unsere Wege dann meist wieder denn er bevorzugt sein Zelt um sparsamer zu reisen. Ich habe in den letzten Wochen viele Nächte in Schlafsälen und ranzigen Hostels verbracht, bei Zimmer reisen von 3-8 Euro schlafe ih dann aber auch wirklich nur im Zelt wenn es wirklich nicht anders geht. Zumal wir hier in den Bergen sind und auch der Winter deutlich näher kommt – bei der letzten Zelt Nacht auf knapp 3000m viel die Temperatur bereits deutlich unter Null und meine sämtlichen Wasservorräte sind über Nacht im Zelt eingefroren. Zum Glück ist es tagsüber so sonnig und warm, dass das Wasser auch ebenso schnell wieder auftaut.

Ansonsten kann ich diese verknackten Berge nicht mehr sehen – was eigentlich nicht stimmt aber das hochstrampeln geht mir schon gehörig auf den Sack!

Immerwieder erwische ich mich dabei meinen Hand Hilfesuchende nach oben Strecken zu wollen wenn mich mal wieder ein Bus oder Pickup überholt. Doch letztendlich erreiche ich irgendwann immer die Spitze und in diesem Moment wenn der ganze Frust sich schlagartig auflöst nehme ich die gigantische Natur um mich herum war und weiß ganz plötzlich wieder warum ih hier bin, gerade rechtzeitig um mit einem breiten Grinsen eine Kilometer lange Abfahrt hinunter zu rauschen…

20131009-101756.jpg

20131009-101836.jpg

20131009-101858.jpg

20131009-101920.jpg

You may also like...

1 Response

  1. frank sagt:

    super fotos!