Die Haie von Byron Bay

Nach dem mich Darwin entäuchte bin ich nach wenigen 100 Kilometern Outback, viel zu viel Sand und Sonne umgekehrt um den Flieger nach Brisbane zu nehmemn. Ich hab einfach keinen Bock mehr auf diese scheiß Hitze!

Nach ein paar Tagen in Brisbane und ein paar hervorragenden Espressos, ging es wieder aufs Rad, allerdings nur für 2 Tage und weitere 196km den ich wollte Surfen und das soll man fast nirgends besser können als im Surfparadis Byron Bay. Der Start meiner Surfkarriere wurde von einem äußerst mulmigen Gefühl begleitet, wenige Stunden bevor es auf Brett ging wurde an diesem Tag nach über 25 Jahren das erste mal wieder jemand in Byron Bay von einem Hai verletzt und erlag wenige Minuten später am Strand einer schweren Bißwunde am Oberschenkel. Der Küstenabschnitt wurde daraufhin für einige Tage gesperrt und die Gewässen per Helikopter nach einem wie vermutet wurde großen Weißen abgesucht.

In der folgenden Woche konnte ich dennoch einiges über das Surfen lernen, leider lange nicht so viel wie ich mir erhofft hatte. Die Bedingungen waren weit schwerer als auf Bali und allein mit dem Surfbrett zu den Wellen zu kommen war harte arbeit.

Bevor es zurück nach Brisbane und anschließend zu Nils nach Thailand ging gönnte ich mir noch einen Tauchgang an der Küste, dort findet man einige weit aus friedlichere Weißkopfspitzen-Riffhaie welche mit 2-3m länge jedoch nicht weniger beeindruckend wirken, gerade wenn es soviele sind das man nie alle im Auge behalten kann. Da ich diesmal keine Unterwasserkamera dabei hatte wird mir nichts anderes übrig bleiben ausser bald mit Thun wieder zu kommen….

You may also like...