Tauchen in Khau Lak, Bosong Wreck und Richeleu Rock

Seit Vietnam war ich nicht mehr tauchen, was mittlerweile fast schon 2 Monate her ist. Daher ging es kaum in Khau Lak angekommen direkt zu diversen Tauchschulen, da Loth und Judith bei Big Blue das tauchen gelernt haben und dort immer sehr zufrieden waren haben wir uns letztendlich für diesen Anbieter entschieden.

Da die meisten Tauchplätze von Khau Lak relativ weit entfernt sind ist tauchen hier relativ teuer – während der Ausflug zum Bosong wreck mit 2800 THB für 2 Tauchgänge relativ günstig ist kosten alle anderen Tagestrips zwischen 5400 und 6000 THB, bei eigener Ausrüstung gehen davon noch mal 400 THB ab. Da kurzfristig ohne hin alle Boote Voll waren haben wir zunächst die Bosong Wreck Tour gebucht und für ein paar Tage später den Trip zum Richeleu Rock, welcher zu den 10 besten Tauchspots der Welt zählen soll.

Tauchen am Bosong Wreck

Das Bosong Wreck ist kein eigentliches Schiff sondern eine ehemalige Zinn Abbauanlage welche in den 70ern gekentert und durch Tsunami 2004 noch einmal auseinander gerissen und über den Grund verteilt wurde. Es liegt auf etwa 18m Tiefe und ist somit auch für Anfänger gut geeignet, zumal mal nicht wirklich in das Wrack hineintauchen kann. Da rund um das Wrack nicht viel ist, hat es sich in den letzten Jahrzehnten zum Lebensraum unendlicher Fische entwickelt und trägt mittlerweile den Spitznamen „Fishsoup“.

Als wir ins Wasserspringen sichten wir sofort einen großen Schwarm Barracudas, näher am Wrack finden wir unglaublich viele Kugel- und Feuerfische. Teilweile sind wir so stark von Fischschwärmen umgeben das wir kaum noch das Wrack erblicken können.

Big Blue hatte uns mit einem kleinen traditionellen Longtail Boot zum Tauchspot gebracht und dank unserer kurzfristigen Buchung waren wir auf dem Boot mit Divemaster und Kapitän allein. Die Verpflegung zwischen den Tauchgängen war hervorragend und auch für Vegetariar wurden spezielle Gerichte Vorbereitet.

Tauchen am Richeleu Rock

Der Richeleu Rock wurde zufällig von Jacques-Yves Cousteau persönlich entdeckt, noch können wir nicht bewerten ob er tatsächlich zu den Top 10 der Welt gehört, es ist jedoch unbestritten ein wunderschöner Tauchspot mit einer Vielzahl von Fisch- und Korallenarten und großartiger Sicht. Bei flachen Wellen guckt die Spitze des etwa 20m hohen Unterwasserberges gerade so aus dem Meer.

Da der Tauchspot weit von der Küste entfernt ist verlassen wir Khau Lak mit dem Speedboot und brauchen dennoch fast 2 Stunden bis wir vor Ort festmachen. Diesmal sind wir leider nicht ganz allein und werden auch noch von einander getrennt in verschiede Gruppen gesteckt – die Gruppen sind mit jeweils 3 Tauchern jedoch angenehm klein und unter Wasser sind wir uns dann noch das ein oder andere mal begegnet.

 

You may also like...